Familienfest oder wie man einen Goldfisch schluckt

„Ich filme meinen Bruder dabei, wie er einen Fisch runterschluckt und wieder hochwürgen will, wie er es bei YouTube gesehen hat. Er nimmt dazu den Goldfisch meiner Schwester. Schluckt ihn runter. Der Goldfisch kommt nicht wieder raus.“ Hannah, Marius und Anna stehen gemeinsam auf der Bühne, um die Familiengeschichte von Anna zu erzählen. Dazu lassen sie das Haus der Familie noch einmal wieder auferstehen, das es seit der Trennung von Annas Eltern nicht mehr gibt. Sie legen es aus Lichterketten auf die Bühne (wo ist die Grenze zwischen Kitsch und Poesie?) und geben dir Hausführungen durch dieses Haus. „Hier steht unser Familienshampoo. Wir benutzen alle in unserer Familie das selbe Shampoo. Und wir schließen alle die Badezimmertür ab, bis auf meine Mutter.“ Die Rollen der Performerinnen verweben sich mit den Familienanekdoten, mit Annas Wünschen (wie dem Wunsch, dass sich ihre Eltern noch einmal wiedersehen) sowie mit der Weltsicht des rosa Plüschhasen, den die drei Performerinnen als kindlichen Rebellen ins Haus der Familie mit hinein erfinden.

Konzept, Text, Bühne: Anna-Kirstine Linke
Von und mit: Marius Alsleben, Hannah Lesser, Anna-Kirstine Linke
Kostüm: Donata Deck
Blicke von Außen: Malte Heseding, Maxim Kares, Lorenz Nolting, Theresa Schlesinger
Mit herzlichem Dank an: Annas Familie, Volker Bürger, Crescentia Dünßer, Isabel Osthues, Nina Peters, Dorothea Ratzel, Felix Rothenhäusler und allen anderen Menschen, die uns in unserem Prozess begleitet haben
Unterstützt von: der Studienstiftung, dem Theaterhaus Mitte, der HfMT Hamburg
Premiere war: am 6. Januar 2019 im Forum der HfMT Hamburg

„I’m filming my brother swallowing a fish and choking it up again like he saw it on YouTube. He takes my sister’s goldfish. Swallow it. The goldfish won’t come out.“ Hannah, Marius and Anna stand together on stage to tell the family story of Anna. In addition, they resurrect the family house, which has not existed since the separation from Anna’s parents. They put it on stage from chains of lights (where is the border between kitsch and poetry?) and give you guided tours through this house. „Here is our family shampoo. We all use the same shampoo in our family. And we all lock the bathroom door, except for my mother.“ The roles of the performers interweave with the family anecdotes, with Anna’s wishes (such as the wish that her parents meet again) and with the world view of the pink plush bunny, which the three performers*invent as childlike rebels into the family house.