ME

Marius Alsleben, (*1990) ist freier Figurenspieler und Musiker. Nach seiner Ausbildung zum Erzieher und der Arbeit in der offenen und mobile Jugendarbeit studierte er Figurentheater an der HMdK in Stuttgart und wurde Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sein Abschlussjahrgang 2018 formte zugleich das Tangram Kollektiv, dessen Basis am Kunstverein Wagenhallen in Stuttgart ist. 
Sein Schaffensschwerpunkt liegt an der Ateliergemeinschaft Bauzug 3YG am Nordbahnhof. Er Arbeitet hauptsächlich an der Schnittstelle von Figuren-/Objektheater und Musik. Projekte mit seiner Beteiligung spielten bisher deutschland- und europaweit auf unterschiedlichen Festivals und Bühnen. Zu seinen prägendsten gehören: Zerstörung (2015) von Pierre Meunier und Marguerite Bordat und sein Solo 20 Liter O (2016) mit Szenograf und Musiker Arnaud Grandjean (Rudolf-von-Ems Preis 2016) In Faust Eins. Puppen, Pop und Pudel (2019) unter der Regie von Iris Keller und mit der Objektheater Band Gerdas Knochen (2020) kombiniert er Musik und Figurentheater. Er spielt in der Synthpop Band Sloe Paul und als Songwriter, Gitarrist und Sänger auch im Duo Laika Hot.
Das Stück Familienfest oder wie man einen Goldfisch schluckt (2019), ermöglicht die Arbeit mit Anna-Kirstine Linke und stärkt seinen Wunsch nach (auto-)biogra- fischem Theater.

Marius Alsleben, (* 1990) is a freelance puppeteer and musician. After training as an educator and working in open and mobile youth work, he studied puppet theater at the HMdK in Stuttgart and received a scholarship from the German National Academic Foundation. His final year 2018 also formed the Tangram collective, which is based at the Kunstverein Wagenhallen in Stuttgart.
His main focus is on the studio community Bauzug 3YG at the Nordbahnhof. He mainly works at the interface between character / object theater and music. Projects with his participation have played at various festivals and stages across Germany and Europe. Among his most defining ones are: Destruction (2015) by Pierre Meunier and Marguerite Bordat and his solo 20 Liter O (2016) with scenographer and musician Arnaud Grandjean (Rudolf-von-Ems Prize 2016) In Faust Eins. Puppen, Pop und Pudel (2019) directed by Iris Keller and with the object theater band Gerdas Knochen (2020) he combines music and puppet theater. He plays in the synthpop band Sloe Paul and as a songwriter, guitarist and singer in the duo Laika Hot.
The piece Family Festival or How to Swallow a Goldfish (2019) enables work with Anna-Kirstine Linke and strengthens his desire for (auto) biographical theater.